Um die Funktionalität dieser Internetseite sicherzustellen werden Cookies verwenden! Mit der Nutzung dieser Seite stimmen Sie dem Ausdrücklich zu!

Die Kraft der Natur

joomplu:831[Link zum Forum] [Rezepte & Rezepturen]

Die Tatsache, dass die Natur uns hilft, wieder zufrieden, entspannt und aktiv zu sein, haben wir alle bereits erlebt. Bei kleineren Beschwerden wie Verspannungen, erste Erkältungszeichen, Unruhe, etc., können wir auf die Wirkung altbekannter Heilpflanzen vertrauen.

 

Urvölker nutzen diese Kraft der Natur nicht nur bei Beschwerden, sondern Tag für Tag. Warum die moderne Zivilisation dieses Urwissen rund um die Kräuter nahezu vergessen hat, ist Entwicklungsgeschichtlich leicht erklärt. Unsere Ahnen hatten seit je her ein großes Wissen rund um die Natur und ihr Wirken.

Die alten Mayas ebenso wie die Ägypter wussten um das produzieren von Salben, Tees und Speisen die Gesundheit fördern. Sie wussten wie man Schmerzen stillt und ehrten was Mutter Natur uns reichlich schenkte.

Die Urvölker der neuen Zeit unangetastet der Menschen der so gepriesenen Zivilisation tragen dieses Wissen noch heute in sich und geben es an ihre Nachfahren weiter. Sie räuchern, um die Luft von Krankheitskeimen (bösen Geistern) zu befreien. Sie verwenden Pflanzen und Tiergifte um Umschläge und Salben zu bereiten, um Heilung zu finden. Und das Wichtigste sie wissen um den Nährwert von sogenanntem Unkraut.

Im Laufe der Entwicklung zum derzeitigem modernen Menschen gingen wir durch dunkle wie auch lichte Zeiten. Die dunkelsten Zeiten durchliefen wir wohl im Mittelalter. Hier wurden unsere Ahnen verfolgt und als Hexen oder Hexenmeister am Scheiterhaufen verbrannt, wenn publik wurde, dass sie um die Kraft der Natur wussten und sie erfolgreich anwendeten. Es war die Macht des Glaubens (der Kirche) welche die Menschen zum vergessen drängte. Trotz allem ist noch nicht alles in Vergessenheit geraten, sondern hat sich im Verborgenen von Generation zu Generation weiter getragen. Auch in der heutigen Zeit, wenn wir als Kinder das Glück hatten von unseren Alten zu lernen, weil diese das Wissen um das Natürliche bewahrt haben, gibt es immer noch enormes wissen um die Kraft der Kräuter.

Auch wenn uns die moderne Gesellschaft vorgaukelt, dass Antibiotika und Co das einzig Wahre ist, dass der Einsatz von Desinfektionsmittel die einzige Möglichkeit ist Krankheiten von uns fern zu halten, so gibt es ein leises erwachen und immer mehr Menschen fangen an sich mit der Natur und deren Geschenken zu beschäftigen und diese wieder vermehrt für sich zu nutzen. Das verborgene Wissen um sogenannte Unkräuter erhebt sich im Bewusstsein der Menschen wieder und es wird immer klarer, dass chemisch hergestellte Geschmacksverstärker sowie Vitamine niemals Gesundheitsförderlich sein können. Dass chemisch hergestellte Konservierungsmittel niemals gesund sein können und absolut nicht nötig sind, da unsere Vorfahren ebenfalls konserviert haben und das ohne Chemie. Wofür auch wenn wir doch Essig, Salz, Zucker und Öl zum Konservieren haben?

Selbst das sogenannte Ablaufdatum oder Haltbarkeitsdatum ist eine Gaukelei. Oder denkst du wirklich, dass Salz welches Jahrmillionen lang entstanden ist und sich ablagert kurz nach dem Abbau anfängt kaputt zu werden? Dass es notwendig ist dieses Salz mit Bleichmittel augenscheinlich rein zu machen? Warum geriebenen Weizen bleichen? Warum Zucker bleichen und chemisch reinigen?

Wenn wir Menschen im Vorfeld wüssten was wir uns mit diversen Fertigprodukten, Kosmetikartikeln und so weiter an Chemie einverleiben bzw. auf schmieren, dann würden wir mit Sicherheit ein wenig Dreck der Mutter Erde bevorzugen.

Alle Jahre wieder gibt es Lebensmittelskandale, werden chemisch hergestellte Mittel umbenannt. Umbenannt deswegen damit die Menschen vergessen was für Schrott sie hier zu sich nehmen. Man erinnere sich nur an das wohl gepriesene Aspartam, welches sich als Formaldehyd enttarnte. Da nun Großkonzerne ihren Profit ungern stoppen gibt es nun viele unterschiedliche Bezeichnungen für Aspartam. Es wird weiterhin unter den Teppich gekehrt wie ungesund es ist und das natürliche Süßkraut auch Stevia genannt wird verpönt, ebenso wie Zucker und Co, denn dies macht uns ja dick…..Dabei geht es oftmals bei alledem einzig und alleine um Profit. Es ist einfach nicht profitabel für Großkonzerne wenn wir Menschen wieder anfangen unsere Nahrung selbst an zu bauen (was auch in einer Wohnung mit kleinen Blumentöpfen möglich ist)

Geld regiert die Welt. So sagt man, doch ich bin der Meinung es ist die Natur die uns zeigt wo es lang gehen soll. Selbst in Großstädten ist es möglich naturverbunden zu leben und um zu denken. Als Großstadtkind aufgewachsen hatte ich das enorme Glück eine Oma zu haben die aus ärmlichen Verhältnissen kommend, wusste dass man im Wald und auf Wiesen immer genügend findet um sich gesund und kraftvoll zu ernähren. Sie wusste wie man einkocht und Vorräte anlegt. Wie man aus Unkraut leckeres zaubert. Dieses Wissen nutze ich noch Heute und dieses Wissen gebe ich nun ein klein wenig an euch weiter.

Ich verrate euch Rezepturen für Naturkosmetik, wie man Seifen herstellt, Säfte zubereitet und so weiter. Betretet mit mir gemeinsam nicht die Hexenküche sondern die Küche der Engel….